Konzern_001

Nachdem dies hier die 2. Version der Site ist, muss ich feststelle, das „Bajaj Tempo Ltd.“ seit dem Jahr 2000 noch nicht wirklich gesprächiger geworden ist, was seine Konzern Politik anbetrifft. Zwar gibt es im aktuellen Fahrzeugprospekt eine neue Seite, auf der man einiges erfahren kann, trotzdem ist das weniger als nichts. Die getroffenen Aussagen entstammen den aktuellen indischen Exportunterlagen und sind daher eher als werblich einzustufen. Tempo sieht sich selbst als Automobilhersteller, nicht als „Zusammenbauer“.

Rund 400 Ingenieure entwickeln mit hilfe moderner CAD Technik automobile Lösungen speziell für Indien. Heute sind vor allem das Komponentenwerk im indischen Pune und die Endfertigung in Indore mit über 47,5 ha, zu den größten auf dem indischen Subkontinent. Vor allem durch die Zusammenarbeit mit Mercedes Benz kann der Konzern einen sehr hohen Qualitätsmaßstab auf europäischem Nivaeu in Großserie garantieren. Bei den Zulieferern setzt die „Bajaj Tempo Ltd.“ außerdem auf Namen wie: Bosch, Mahle, Goetz, ZF, Hella und KKK, die zum Teil in der Peripherie der Werke angesiedelt wurden und für Qualität nach europäischem Maßstab garantieren können. Somit ist Tempo als ein gutes Beispiel von globaler Wirtschaftsverflechtung zu werten, das zusätzlich viele Arbeitsplätze auf dem indischen Markt garantiert und mit den LCV und UVS ein Exportprodukt MADE in INDIA auf den Markt werfen kann, das seinesgleichen suchen dürfte.

Karte
Konzern_003

Zeitleiste

Ende der 60iger

Lizenzbau der „Hanseat“ 3-Räder „Goliath“ in Zusammenarbeite mit „Vidal & Sohn“, Hamburg/Deutschland - Fahrzeuge werden bis heute unter dem Namen „Matador“ hergestellt.

1976

Kooperationsvertrag mit Mercedes Benz

1987

Markteinführung des Tempo Traveller/Exel

Ende der 80iger

Markteinführung Tempo PickUp/Judo/Gurkha

2005

aus der Bajaj Tempo Ltd.” wird “Force Motors Ltd.”