„Silberpfeil“ – Smart ForFour cdi

Ein Plastikauto! Stimmt, aber eines mit Pfeffer unter der Haube.
Mit dem „ForFour“ wollte sich Smart 2004 ein weiteres Standbein im Kleinwagenmarkt schaffen. Das Experiment wurde nach knapp zwei Jahren wg. Erfolglosigkeit eingestellt. Heute gilt der ForFour als Plastik-Auto und wird regelmäßig von dt. Autozeitungen verschrieen. Zurecht? Nein, meine ich!

 

Innere Werte vs. Preis
Der ForFour war eines – er war zu teuer. Das zeigt sich an unserem Silberpfeil deutlich. Das Fzg. wurde bereits Ende 2004 produziert, konnte aber ob seiner Ausstattung (Leder/GSSD/95PS) erst 2006 abgesetzt werden. Neupreis 21.000 Euro! Dagegen kann auch der Euro4 taugliche partikelgefilterte 3-Zylinder mit 95PS und 240 Nm nicht anstinken. Wer kann, der holt sich die 6-Gang Automatik (SoftTouch) und wird durch noch spritzigeres Fahrvergnügen im A-utomatik-Modus belohnt. Verbrauch pro 100km (gestetet auf rd. 40.000km) 5,56 Liter/Diesel. Wer es nicht glaubt, der klickt auf das Symbol.

Schwachpunkte
Kurz und schmerzlos? Keine! Zumin des thabe ich in über 40.000 Kilometern keine wirklichen Probleme gehabt und der ForFour war mit 80.000km zum Einstieg schon „gut gebraucht“. Lediglich die Innenraumdämmung und die manchmal etwas sehr straff anmutende Federung wären ein möglicher Kritikpunkt.

Info: